Kritische Punkte in einem Geflügelbetrieb: Allgemeines Management

Der erste Artikel war die Einführung, dies ist der zweite Artikel, der genauer auf das allgemeine Management eines Geflügelbetriebs eingeht.

STANDORT DES BETRIEBS

Da sehr viele, wichtige Pathogene/Krankheitserreger über die Luft verbreitet werden, ist der Standort des Betriebs hinsichtlich der externen Biosicherheit im Betrieb ein kritischer Punkt.

Beachten Sie folgende Aspekte, wenn Sie den Standort des Geflügelbetriebs auswählen:

  • Die Entfernung zu nahegelegenen Geflügelbetrieben: Die Art des Geflügelbetriebs, die Anzahl der Tiere in dem Betrieb und die Besatzdichte in benachbarten Hühnerställen können bei der Einbringung ansteckender Krankheitskeime eine wesentliche Rolle spielen.

  • Funktionen, die Gebäude erfüllen müssen

  • Arbeitslinien für den Bauern, die Tiere und die Transportmittel

  • Möglichkeiten für eine weitere Ausbreitung

  • Getrennte Zugangswege für Tierhaltungs- und Landwirtschaftsbereiche

Die Orientierung des Betriebs und die Position der Zu- und Ausfahrtswege müssen so gewählt werden, dass ein möglichst geringer Kontakt zur Außenwelt besteht. Für einen physischen Schutz vor der Außenwelt kann mit Hilfe einer Umzäunung um den Betrieb gesorgt werden. Auf diese Weise können der Landwirtschaftsbetrieb und die Gebäude abgeschlossen werden, wenn der Geflügelhalter nicht im Betrieb anwesend ist.

 
 

GEFLÜGELBETRIEBE MIT MEHREREN ALTERSGRUPPEN

Hühnerzuchtbetriebe können auf zwei unterschiedliche Arten betrieben werden: Eine Altersgruppe im Betrieb zur gleichen Zeit oder mehrere Altersgruppen im Betrieb zur gleichen Zeit, beide in Freilaufställen oder in Käfigen.

Tiere unterschiedlichen Alters können unterschiedlich empfindlich für bestimmte Pathogene sein. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass unterschiedliche Altersgruppen getrennt werden, um die Übertragung eines Pathogens von der einen auf die andere Gruppe zu vermeiden.

 

 

STALLHALTUNG

Da die Masthähnchenindustrie in den vergangenen Jahren sehr intensiv geworden ist, trägt eine gute Stallhaltung wesentlich dazu bei, die Tiere gesund zu halten.

Sorgen Sie dafür, dass:

  • ein gutes Belüftungssystem vorhanden ist

  • die Temperatur an den Lebenszyklus der Hühner angepasst ist (in heißen und warmen Klimaten)

  • ausreichend Platz zur Verfügung steht: behalten Sie die Besatzdichte der Tiere im Blick

  • die Einstreu/der Bodenbelag trocken ist

  • ausreichend Wasser und Futter zur Verfügung steht

TIERWOHL

Neben allen zuvor genannten Anforderungen, um gesunde Hühner zu haben und für eine sichere Lebensumgebung für die Hühner zu sorgen, können auch andere Dinge zum Tierwohl beitragen:

  • Sorgen Sie dafür, dass die Tiere möglichst wenig Stress haben.

  • Sorgen Sie dafür, dass die Tiere ausreichend Ablenkung zum Entdecken und Spielen haben.

  • Geben Sie den Tieren Ballaststoffe, um sie ruhiger zu machen.

Hoffentlich haben Sie Interesse an diesen Artikeln. Nun haben wir die Grundlagen um das allgemeine Management erläutert und im nächsten Artikel gehen wir tiefer auf das tägliche Management (Artikel 3) ein.